Depression Ausweg

Es gibt immer einen WEG!

Hab Mut DEINEN Weg zu suchen!
Nutze DEINE Kraft ihn zu finden!
Laß´ mich DICH ein Stück begleiten!

Anja Lucas Psychotherapie

Über mich

Ich schöpfe aus langjähriger beruflicher und natürlich auch persönlicher Erfahrung, in der es immer mein Hauptanliegen war Menschen auf einem Stück ihres Lebensweges zu begleiten. 
Ihnen zu zeigen, was sie selbst an Fähigkeiten besitzen, um eine Veränderung ihrer Lebenssituation herbei führen zu können ist mein Anliegen. 

In Lebenskrisen, die zunächst ausweglos erscheinen ist es meist sehr hilfreich einen neutralen Menschen an seiner Seite zu haben, der durch Zuhören und Wertschätzung das Gefühl vermittelt, das es trotzdem weiter geht.

Aber wie es weiter gehen kann, das können Sie gemeinsam mit mir herausfinden. Ich bin ganz für Sie da, und begleite Sie individuell!

Es ist mir sehr wichtig Ihnen einen Raum zu bieten, in dem Sie sich vertrauensvoll auf eine Reise zu Ihren inneren Kräften begeben können.
Mein Ziel ist es Ihnen das Gefühl zu geben, dass es jetzt und hier nur um Sie ganz allein geht. 

Ausweg Depression


Mein Ausbildungsweg:

1990- 1993 Examen zur Krankenschwester 
2001- 2002 Abschluss als Pflegefachkraft nach SGB XI Pflegedienstleitung in Hamburg 
1998- 2003 Diplom-Medizinpädagogin im Fernstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
2008- 2009 Ausbildung zur Mediatorin nach BMWA

Heilerlaubnis als Heilpraktikerin für Psychotherapie         

 
Weiterbildungen:
Gesprächspsychotherapie
Hypnose nach Milton Erickson
zusätzlich moderne Kinderhypnose
Tinnitusbehandlung
Hypnotisches Magenband
EMDR (Traumaarbeit)
Kinder- Entspannungstrainerin
R.E.S.E.T.- Kiefergelenk- Balance
Touch for Health I
Brain Gym I und II

Herzinfarkt

Ganz persönlich

Da lag ich nun mit der Diagnose "Stemi" (Herzinfarkt) auf einer unbequemen Trage in der Notaufnahme der Klinik Berlin Buch. 
Im Nachbarraum hörte ich die Stimme einer entfernt verwandten Cousine, die mit einem entgleisten Diabetes noch vor wenigen Minuten von mir auf der Geburtstagsfeier unserer alten Tante Inge erstversorgt wurde. 
Und ich!? 
HERZINFARKT  
Alle medizinischen Komponenten schossen mir durch den Kopf, das geballte Wissen, was ich aus meinem Beruf als Krankenschwester, aus meinem Studium und aus meiner Lehrtätigkeit so hatte. 
Eile war geboten bekam ich immer wieder zu hören, und dabei ging es um mich. 
Ich war dieses Mal der Notfall! 
Ich konnte ab sofort mein 6 Monate altes Baby nicht mehr stillen. 
Ich ... 
Ich stehe jetzt im Mittelpunkt des Geschehens. 
Und wieder schossen mir Gedanken durch den Kopf. 
Da gab es eine Frage: Was wäre, wenn ich den Herzinfarkt nicht überlebe? 
Nein, die Frage die sich mir aufdrängte war anders: Was hätte ich in meinem Leben verpasst, unbedingt noch gewollt? 
Nach sehr kurzer Überlegung hatte ich die Antwort. NICHTS. 
Es ist auch für mich heute kaum zu glauben, aber diese Antwort lies in mir ein Gefühl von Zufriedenheit entstehen. Dieses Gefühl durchdrang mich, und lies mich dem Kommenden auf eine ganz besondere bisher ungekannte Weise entgegensehen. 
So ungefähr lässt sich MEIN Moment des großen Ereignisses darstellen. 
Heute lebe ich mit 2 Stents und Standardmedikation. 
Aber was wirklich schwer war, das waren die unabdingbaren Änderungen in meinem Leben herbeizuführen, und der sich immer wieder aufdrängenden Angst oder auch mal enstehender Panik die Macht über mich zu nehmen. 
Ich habe es geschafft, und bin Wege gegangen, die ich suchen und finden musste. 
JETZT kann ich für Sie da sein, und Sie dabei unterstützen und begleiten Ihren ganz persönlichen Weg zu einem veränderten Alltag gehen zu können. 
Herzlichst Ihre Anja Lucas